Home Menü

Gmail in Thunderbird mit IMAP einrichten

Der E-Mail-Dienst Gmail (Google Mail) erfreut sich bei vielen Anwendern großer Beliebtheit, doch nicht alle greifen auf Ihre E-Mails ausschließlich über die Web-Oberfläche oder die zugehörigen Google Apps zu. Vielerorts findet man noch alternative E-Mails-Clients wie die Open Source-Software Mozilla Thunderbird. In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie Ihre Gmail-Adresse auch problemlos im Mozilla Thunderbird via IMAP einbinden.

Durch die stetige Verbesserung der Sicherheit verschiedener Google-Dienste (was durch und durch positiv zu sehen ist), wird es für alternative Software immer schwieriger, auf die bei Google gespeicherten Daten zuzugreifen. So kann beispielsweise ein Gmail-Nutzer sein E-Mail-Konto nicht (mehr) einfach im Mozilla Thunderbird einbinden, da die Sicherheitseinstellungen auf Seiten von Google im Standard dies nicht zulassen. Versucht der Nutzer es aber trotzdem, dann erhält er bei der Einrichtung der Gmail-Adresse in Thunderbird die Meldung:

Konfiguration konnte nicht überprüft werden – ist der Benutzername oder das Passwort falsch?

Diese Fehlermeldung kann in vielen Fällen überaus irreführend sein, da häufig das Problem nicht am Benutzernamen oder Passwort liegt, sondern vielmehr bei den Sicherheitseinstellungen im Gmail-Konto, die für den Abruf der E-Mails via Thunderbird erst angepasst werden müssen.

Gmail für die Einbindung in Mozilla Thunderbird vorbereiten

Damit später die Integration des E-Mail-Kontos in Thunderbird problemlos klappt, müssen insgesamt zwei Einstellungen in Ihrem Gmail-Account unter mail.google.com vorgenommen werden.

IMAP-Zugriff auf Gmail erlauben

Im ersten Schritt müssen Sie dem alternativen E-Mail-Client den Zugriff via IMAP (oder alternativ POP) erlauben.

Tipp: Sofern die Möglichkeit der Nutzung von IMAP besteht – wie es bei Gmail der Fall ist – sollten Sie IMAP stets POP vorziehen. Der größte Vorteil von IMAP besteht darin, dass Ihre E-Mails sowohl auf dem Server (bei Google) als auch auf dem Client (z.B. Thunderbird) verbleiben. Diese Daten werden anschließend synchron gehalten, wodurch beispielsweise in der Web-Oberfläche E-Mails als gelesen markiert werden, wenn diese in Thunderbird gelesen wurden.

Für die Freischaltung von IMAP in Gmail gehen Sie wie folgt vor:

  1. Navigieren Sie in Ihrem Gmail Konto unter mail.google.com zu den Einstellungen.
  2. Wechseln Sie anschließend in das Tab „Weiterleitung und POP/IMAP“. Aktivieren Sie unter „IMAP-Zugriff“ die Option IMAP aktivieren.
  3. Bestätigen Sie die Einstellung mit einem Klick auf Änderungen speichern.

Zugriff für weniger sichere Apps wie Mozilla Thunderbird erlauben

Die zuvor beschriebene Einstellung reicht aber nicht (mehr) aus. Nachdem Google im Frühjahr 2014 seinen Entwicklern mitteilte, dass in Apps zukünftig OAuth 2.0 zur Authentifizierung gegenüber Google Diensten verwendet werden sollte, ist diese Empfehlung nun zum Standard geworden. Google blockiert nun jegliche Software, die nicht das neue Authentifizierungsverfahren nutzt. Darunter fällt auch Mozilla Thunderbird. Ob die Entwickler hinter dem alternativen Browser hier in Zukunft nachziehen werden, kann im Bugreport 849540 nachverfolgt werden.

Sollten Sie als Nutzer versuchen via Thunderbird auf Ihre Gmail-Nachrichten zuzugreifen, ohne die Sicherheitseinstellungen für die Authentifizierung angepasst zu haben, dann werden Sie wahrscheinlich eine E-Mail erhalten, die in etwa so aussehen könnte:


Eine Lösung des „Problems“ wird auch gleich mitgeliefert:

… Falls der Anmeldeversuch von Ihnen stammt
Sie können zu einer Google-App wie Gmail wechseln, um auf Ihr Konto zuzugreifen (empfohlen), oder Ihre Einstellungen unter https://www.google.com/settings/security/lesssecureapps ändern, sodass Ihr Konto nicht mehr durch moderne Sicherheitsstandards geschützt ist.

Folgen Sie also dem Link https://www.google.com/settings/security/lesssecureapps und setzen Sie die Option „Zugriff für weniger sichere Apps“ auf Aktivieren. Schließen Sie die Konfiguration mit einem Klick auf Fertig ab.

Hinweis: Falls Sie in Google die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert haben, können Sie den Zugriff für weniger sichere Apps nicht aktivieren.

Gmail in Thunderbird mit IMAP einbinden

Nachdem nun auf Seiten von Gmail alle nötigen Vorkehrungen getroffen sind, kann Ihr E-Mail-Konto nun problemlos in Thunderbird eingerichtet werden. Gehen Sie hierbei wie folgt vor:

  1. Wechseln Sie im Hauptfenster von Mozilla Thunderbird zum Menüpunkt Extras -> Kontoeinstellungen
  2. Im Dropdown-Menü unter der linken Navigationsleiste wählen Sie die Option E-Mail-Konto hinzufügen…
  3. Anschließend füllen Sie die Felder „Ihr Name“, „E-Mail-Adresse“ und „Passwort“ aus und klicken auf Weiter.
  4. Thunderbird ermittelt nun automatisch die Server-Adressen für den Posteingang (IMAP) und Postausgang (SMTP). Hierbei ist standardmäßig bereits IMAP vorausgewählt. Sie müssen deshalb nichts weiter tun als auf Fertig zu klicken.

Fazit

Google macht es Gmail-Nutzern an dieser Stelle nicht gerade leicht, auf einen alternativen E-Mail-Client umzusteigen, so mal die generelle Sicherheit des Dienstes dadurch sinkt. Wenn Sie das allerdings nicht stört, dann haben Sie mit diesem Artikel nun eine passende Anleitung zur Hand, wie sich ein Gmail Konto mit IMAP in Mozilla Thunderbird einbinden lässt. Wer bei der Aktivierung von „unsicheren Apps“ allerdings Bedenken hat, der sollte vielleicht noch darauf warten bis Mozilla in Thunderbird mit dem OAuth 2.0 Verfahren zur Authentifizierung nachzieht. Letztlich sollte aber auch klar sein, dass Google hier nicht ganz uneigennützig agiert, denn durch die Sensibilisierung der Nutzer auf ein vermeintliches Sicherheitsrisiko, gewinnt man selbst wieder mehr Nutzer für die eigenen Anwendungen.

Getestet unter Mac OS X Yosemite 10.10 (Beta 3) und Mozilla Thunderbird 31.1(.2)

Veröffentlicht von Josef Seidl

Josef Seidl hat an der TU München und der Stanford University Wirtschaftsinformatik studiert, bevor er mit INNOSPOT sein eigenes Unternehmen gründete. Er ist begeistert von Technik, schätzt performante Webseiten und ist gerne in den Bergen unterwegs. Zu finden ist er auch bei LinkedIn und privat bei Twitter.

16 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.