Home Menü

WhatsApp Alternative mit Verschlüsselung

Der beliebte Messenger WhatsApp legt keinerlei Wert auf Sicherheit und Privatsphäre! Dies war bereits von Beginn an klar, als die Anwender zur Nutzung der App sogar ihr komplettes Telefonbuch unverschlüsselt an WhatsApp übertragen mussten. Auch heute steht der Messenger immer noch häufig in der Kritik. Warum steigt man also nicht einfach auf eine WhatsApp Alternative mit Verschlüsselung und höherer Datensicherheit um?

Das Thema Datenschutz 

Stellen Sie sich bitte mal Folgendes vor: Sie sind in einem fernen Land unterwegs und möchten gerne zu Ihrer Familie nach Hause telefonieren. Ein Unternehmer bietet Ihnen an, Sie können dies kostenlos und beliebig lange tun. Die einzige Auflage: Sie müssen ihm Ihr komplettes Adressbuch hinterlassen, damit er sich jede Seite des Buches kopieren kann, inklusive Geburtstag, private Telefonnummer, E-Mail und private Wohnadresse. Außerdem müssen Sie ihm eine Kopie der Aufzeichnung eines jeden einzelnen Gesprächs mit den Daten der Teilnehmer hinterlassen.

Was machen Sie? Nutzen Sie den kostenlosen Dienst oder bezahlen Sie lieber für den Anruf? Denken Sie auch an Ihre Freunde und Bekannten, deren Daten Sie vielleicht gerade im Begriff sind zu verkaufen?

Zugegebenermaßen ist dieses Beispiel etwas plakativ, aber dennoch sehr realitätsnah. Oftmals realisieren wir überhaupt nicht, dass wir für einen kostenlosen Dienst mit unseren Daten bezahlen. Und noch viel schlimmer: Oftmals zahlen wir auch mit den Daten anderer, die uns überhaupt nicht gehören und an denen wir keinerlei Rechte besitzen. Was mit den eigenen Daten geschieht, dass liegt in der Verantwortung eines jedes einzelnen. Aber fremde Daten preiszugeben ist leichtfertig und vor allem verantwortungslos.

Auswahl passender WhatsApp Alternativen

Um den heutigen Ansprüchen eines Messengers aufgrund der NSA-Affäre auch gerecht zu werden, haben wir für Sie eine Übersicht von Alternativen zu WhatsApp inklusive sicherer Verschlüsselung ausgearbeitet. Die Kriterien für die Aufnahme einer App in die nachfolgende Übersicht waren:

  • App für iOS und Android (zumindest geplant)
  • sichere End-zu-End-Verschlüsselung (keine End-zu-Server-Verschlüsselung)

Durch diese kleinen Einschränkungen sind die bekannten Messenger wie WhatsApp und Hike bereits aus der Wertung geflogen, da diese immer noch keine sichere End-zu-End-Verschlüsselung implementieren. Übrig geblieben ist eine gut gefüllte Liste von Apps, die sich jedoch zum Teil noch in der Entwicklung befinden. Als Bewertungskriterien wurden angelegt:

  • Sichere End-zu-End-Verschlüsselung. Hier ist wichtig, dass eine Verschlüsselungstechnik gewählt wurde, die nach dem derzeitigen Stand der Technik als sicher erachtet wird. Ist der Quellcode der verwendeten Verschlüsselung auch noch Open Source, erhöht dies zusätzlich die Sicherheit, da eine Prüfung jederzeit auch von externen Personen erfolgen kann.
  • Aktuelle Betriebssysteme: Auflistung aller Betriebssysteme, für die derzeit eine App zum Download bereit steht. Alle aufgezeigten Produkte planen – falls noch nicht geschehen – zumindest eine App für iOS als auch Android.
  • Serverdaten gelöscht? Zeigt, ob der jeweilige Anbieter die versendeten Nachrichten auf dem Server belässt oder nach Auslieferung der Nachricht sofort löscht. Letzteres erhöht die Sicherheit, da bei einer Kompromittierung des Servers der Angreifer keinerlei Daten (Nachrichten oder auch Metainformationen) vorfindet.
  • Server Standort: Server Standort des Anbieters, wo alle für die Kommunikation notwendigen Daten gespeichert werden.

Übersicht der WhatsApp Alternative mit Verschlüsselung

 sichere
End-zu-End
Verschlüsselung
Aktuelle
Betriebssysteme
Serverdaten
gelöscht?
Server
Standort
myENIGMAJaiOS, Android, BlackberryNeinSchweiz
ThreemaJa, Open SourceiOS, AndroidJaSchweiz
Whistle.imNein
AndroidNeinDeutschland
TelegramJa, Open Source¹iOS, AndroidJa²Russland
Heml.isJaJanicht USA
TextSecureJa, OpenSourceAndroid– ³– ³
ChiffryJaNeinDeutschland

¹: Die Entwickler der App verwenden ein selbst entwickeltes Protokoll mit dem Namen MTProto
²: Nur wenn die Option Secret Chats aktiviert wurde
³: Aktuell kein Server vorhanden, da nur SMS/MMS über den Service versendet werden können.

Aus unserer Sicht ist zurzeit die App von Threema für iOS (derzeit 1,79 Euro) und Android (derzeit 1,60 Euro) für eine verschlüsselte Kommunikation via Messenger als Alternative für WhatsApp am besten geeignet. Trotzdem bleibt auch diese App nicht frei von Kritik: Der Blogger Timo Hetzel beispielsweise bemängelt, dass die unter iOS gespeicherten Nachrichten nur mittels iOS Data Protection geschützt werden. Dies hat zur Folge, dass bei fehlendem Passcode am iPhone die Nachrichten unverschlüsselt ausgelesen werden können.

Für alle die sich vielleicht von den Kosten abschrecken lassen: Neukunden zahlen bei WhatsApp mittlerweile 0,89 Euro pro Jahr. Somit ist die Kommunikation mit Threema nicht nur deutlich sicherer, sondern auf Dauer sogar auch günstiger.

Eine echte und kostenlose Alternative zu Threema stellt Telegram dar. Bei der Nutzung ist aber an zwei Stellen Vorsicht geboten: Zum einen müssen Sie sicherstellen, dass die Option Secret Chat aktiviert ist um auch verschlüsselt Nachrichten zu versenden. Zum anderen wurde in einigen Kommentaren in anderen Blogs bereits moniert, dass Telegram verschiedene Berechtigungen fordert (unter Android) die eigentlich nicht benötigt werden. Letzteres legt die Vermutung nahe, dass unter Umständen mehr Daten gesammelt werden als nötig wäre. Abwegig ist dies keines Falls, wenn man bedenkt, dass hinter dem Projekt keine anderen stecken als die Gründer von VKontakte, dem größten sozialen Netzwerk Russlands.

Fazit

Die Auswahl an WhatsApp Alternativen, die auch eine sichere Verschlüsselung der Daten bieten, wächst Tag für Tag. Angesichts der zunehmenden Sensibilität der Anwender zum Thema Datenschutz und Privatsphäre wird sich in Zukunft hier sicherlich ein WhatsApp-Wettbewerber ein Stück vom Kuchen abgreifen. Wer das ist und wann das sein wird, dass wird die Zukunft zeigen. Sicher ist: WhatsApp hat bei vielen Anwendern bereits massiv an Vertrauen verloren und diese suchen nun nach einer Alternative.

Vermissen Sie noch einen Anbieter einer WhatsApp Alternative mit End-zu-End-Verschlüsselung, der in der obigen Auflistung noch nicht auftaucht? Hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar oder schreiben uns auf Twitter.

(Artikelbild: © Bacho Foto – Fotolia.com)

Veröffentlicht von Josef Seidl

Josef Seidl hat an der TU München und der Stanford University Wirtschaftsinformatik studiert, bevor er mit INNOSPOT sein eigenes Unternehmen gründete. Er ist begeistert von Technik, schätzt performante Webseiten und ist gerne in den Bergen unterwegs. Zu finden ist er auch bei LinkedIn und privat bei Twitter.