Home Menü

Die besten iPhone Apps 2014

Jedes Jahr wieder probiert man unzählige Apps für das eigene iPhone aus. Einige davon bleiben, andere wiederum werden schnell wieder gelöscht. Letztlich bleiben oft nur eine Hand von Apps übrig, die man wirklich nutzt und die sich als sinnvoll erweisen. Zum Abschluss des Jahres 2014 zeigen Ihnen die Autoren von Blog IT-Solutions ihre favorisierten iPhone Apps, die auch bei Ihnen einen Platz unter den besten Apps für das nächste Jahr finden könnten.

Wir wissen nicht wie es Ihnen geht, aber bei unseren Autoren haben es in 2014 viele iPhone Apps geschafft, sich einen langfristigen Platz in der Rangfolge der besten Apps zu sichern. Welche Apps in 2014 neu hinzugekommen sind und welche alten Apps immer noch regelmäßig verwendet werden, lesen Sie in den nachfolgenden, persönlichen Statements unserer Autoren.

Die besten iPhone Apps 2014 – Josef’s Favoriten

Threema – Der sichere Messenger

Der sichere Messenger Threema ist mit Abstand mein App-Favorit des Jahres 2014. Seitdem der Messenger im Frühjahr seinen Weg auf mein iPhone fand, nutze ich die App täglich, was vor allem auch der Tatsache geschuldet ist, dass ich meinen engsten Freundeskreis vom Kauf und der Nutzung der App überzeugen konnte. Auch in 2015 wird Threema in der Liste meiner wichtigsten Apps eine essentielle Rolle spielen, da ich WhatsApp weiterhin konsequent meiden werde.

Der Schulden Manager Still Waitin – Ein ständiger Begleiter

Ein alter Klassiker und bei mir immer noch hoch im Kurs: Die App Still Waitin. Darin halte ich nach wie vor alle meine verliehenen oder geliehenen Geldbeträge fest. Für mich bisher der beste Schulden Manager den ich kennen. Ende 2014 kam mit Version 1.7 auch ein größeres Update, dass sowohl gestalterische als auch technische Neuerungen brachte. Siehe dazu auch Schulden App unter iOS.

Meine Ausgaben – Die finanzielle Lage im Griff

Wer schon immer mal einen Überblick über seine Ein- und Ausgaben haben wollte, dem sei die iPhone App Meine Ausgaben ans Herz gelegt. Als Nutzer hat man stets einen Überblick über seine finanzielle Situation und kann seine Geldflüsse in unterschiedliche Kategorien (die man selbst definieren kann) einordnen. Auch hier spendieren die Entwickler der App vor kurzem erst ein neues Design.

Uber – Günstig und privat mobil

Wenn es um die Medienpräsenz eines Unternehmens geht, so spielte der Privat-Taxi-Vermittlungsdienst Uber im Jahre 2014 gewiss ganz vorne mit. Für mich hat sich die App als „Beschützer meines Geldbeutels“ bewiesen, da die Abdeckung von Uber-Fahrern in München mittlerweile sehr gut ist und die Preise – vor allem bei Nacht – spürbar günstiger sind als bei herkömmlichen Taxis. Über folgenden Link erhalten Sie 10 Euro Nachlass auf Ihre erste Uber-Fahrt: Uber-Rabattcode

Yo – Ein Yo für die Freunde

Die Hauptfunktion von Yo ist das Senden einer Nachricht mit dem Text „Yo“. Dafür genügt ein einziger Fingertipp. Sinnlos oder genial? Ich nutze die App für zwei Zwecke: Zum einen möchte ich damit meinen Freunden mitteilen, dass ich gerade an sie denke. Zum anderen habe ich mit einigen meiner Freunden vereinbart, dass sie mich zurückrufen, sobald sie von mir ein Yo erhalten. Bei Freunden mit Telefon-Flatrate – die ich selbst nicht besitze – schon das den Geldbeutel.

Die besten iPhone Apps 2014 – Christoph’s Favoriten

Evernote – Mein privates Wissensmanagement

Im Jahre 2014 war Evernote meine absolute Lieblings-App. Hier verwalte ich alle meine Notizen, interessanten Artikel und erstelle meine ToDo-Listen. Zusätzlich organisiere ich mich mit Josef, wann welche Artikel erscheinen und welche interessanten Themen in einem Artikel behandelt werden. Das beste ist, dass ich von überall auf meine Notizen zugreifen kann: MacBook, iPad, iPhone oder über den Browser.

Feedly – Alle Blogs im Blick

Ich lese gerne Blogartikel zu den Themen Selbstmanagement und Gesundheitsmanagement. Da es sehr viele Blogs in diesem Bereich gibt, sammle und lese ich alle Artikel der unterschiedlichen Blogs bequem mit Feedly. Einfach ein Konto anlegen und den Blog in der Suchleiste eingeben. In der Pro-Version ist es auch möglich, Artikel in Evernote oder andere Anwendungen zu übertragen.

mein Budget – Finanzen im Blick

2014 war das Jahr des „Self-Trackings“. Gleich drei Apps schaffen es in die Top 5 meiner Lieblings-Apps in diesem Jahr. Eine davon ist mein Budget. Das Grundkonzept ist ähnlich wie bei Josef’s vorgestellter Meine Ausgaben App. Mein Fokus liegt jedoch darin, sehr schnell meine Ausgaben bzw. Einnahmen zu erfassen und anzeigen zu lassen. Dabei verzichte ich auf alle möglichen grafischen Auswertungen.

TankPro – Mein Auto und Ich

Eine weitere „Self-Tracking-App“ ist TankPro (Anmerkung: App mittlerweile nicht mehr verfügbar). Hier kann ich alle meine Tankausgaben und Fahrzeugreparaturen sowie sonstige Kosten für mein Auto erfassen. Die App errechnet dann automatisch, wie viel mich das Auto je Kilometer kostet und wie hoch der Verbrauch auf 100 Kilometer ist. Dadurch versucht man mit jedem Tanken immer unter dem vorherigen Verbrauchswert zu bleiben.

Sleep Time – Mein persönlicher Wecker

Sleep Time ist eine von vielen Schlafrhythmus-Apps, wo man sein Smartphone beim Schlafen einfach neben sich auf die Matratze legt. Die App protokolliert dann die Schlafphasen und weckt mich in einem von mir definierten Zeitraum. Der Weckton erklingt, sobald ich mich in einer Leichtschlafphase befinde, in der ich leichter geweckt werden kann. In der kostenlosen Version kann man sich die Trackingergebnisse der letzten fünf Tage grafisch darstellen lassen.

Fazit

Unter den besten 10 iPhone Apps unserer Autoren in 2014 befinden sich sehr viele „Self-Tracking-Apps“, die zum einen den Geldbeutel schonen und zum anderen einen guten Überblick über einzelne Lebensbereiche schaffen. Dieser Trend wird voraussichtlich auch im nächsten Jahr weitergehen und noch stärker in den Gesundheitsbereich wandern. Hierbei wird vor allem auch die für Frühjahr 2015 angekündigte Apple Watch eine zentrale Rolle spielen. Man darf gespannt sein!

Abschließend dürfen wir uns bei Ihnen noch ganz herzlich für Ihre Treue bedanken. Sie sind es, für die wir schreiben und denen wir helfen möchten. Sie sind es, deren Meinungen und Kommentare uns immer wieder aufs neue motivieren. Danke dafür!

Das Team von Blog IT-Solutions wünscht Ihnen einen guten Rutsch ins neue Jahr! Wir lesen uns 🙂

Veröffentlicht von Josef Seidl

Josef Seidl hat an der TU München und der Stanford University Wirtschaftsinformatik studiert, bevor er mit INNOSPOT sein eigenes Unternehmen gründete. Er ist begeistert von Technik, schätzt performante Webseiten und ist gerne in den Bergen unterwegs. Zu finden ist er auch bei LinkedIn und privat bei Twitter.