Home Menü

Dropbox synchronisiert nicht – Tipps zur Fehlerbehebung

Haben Sie vielleicht gerade das Problem, dass Ihre Daten in Dropbox nicht mehr synchronisiert werden? Vielleicht haben Sie Dropbox auch neu installiert und nun kann ein Teil Ihrer Daten nicht mehr vom Dropbox-Server auf Ihren lokalen Rechner geladen werden? Falls Sie gerade vor einem dieser Probleme stehen, dann können Ihnen die folgenden Tipps zur Fehlerbehebung sicherlich behilflich sein.

Obwohl man es auf den ersten Blick vielleicht nicht vermuten mag, so handelt es sich bei Dropbox um ein sehr komplexes Softwareprodukt. Die Folge: Solche Produkte werden im Laufe der Zeit immer fehleranfälliger. Einen dieser Fehler durfte ich in der letzten Woche selbst miterleben und möchte im Folgenden auch gleich die Lösung dazu liefern.

Fehlerbeschreibung

Nach einer Neuinstallation des Betriebssystems wurde Dropbox unter Mac OS X 10.8 installiert. Nach Eingabe der Account-Daten stellte Dropbox wie gewohnt eine Verbindung zum Dropbox-Server her und begann mit dem Download der in der Cloud gespeicherten Daten. Irgendwann stoppte allerdings der Download und in der Menüleiste wurden abwechselnd das Dropbox „Synchronisations-Icon“ und das „normale Dropbox-Icon“ dargestellt. Die Statusleiste in Dropbox wechselte ebenfalls permanent den angezeigten Text, verwies aber im Kern darauf, dass noch knapp 100 Dateien nicht synchronisiert wurden.

Problemlösung

Im ersten Moment lag die Vermutung nahe, dass Dropbox vielleicht ein temporäres Server-Problem hat. Als sich das Phänomen des abwechselnden Dropbox-Icons aber auch noch zwei Tage später zeigte, konnte diese Vermutung ad acta gelegt werden. Obwohl die Lösung des hier beschriebenen Problems erst in Schritt 4 beschrieben ist, empfehle ich Ihnen bei der Problemlösung folgende Schritte in der aufgezeigten Reihenfolge auszuführen:

  1. Prüfen Sie, ob die Internet-Verbindung funktioniert. Eine fehlerhafte Internet-Verbindung suggeriert das Dropbox-Symbol in der Statusleiste in der Regel durch ein rotes Kreuz.
  2. Wurde die Dropbox-Synchronisation vielleicht pausiert? Zu erkennen ist dies an einem Pause-Icon, welches über das Dropbox-Icon in der Statusleiste gelegt wurde.
  3. Überprüfen Sie Ihr hinterlegtes Konto in den Einstellungen von Dropbox. Wurde hier das richtige Konto konfiguriert?
  4. Eventuell versucht die Software Dateien von der Dropbox-Cloud zu laden, mit denen das installierte Betriebssystem nicht umgehen kann. Dies können Sie – nach erfolgreichem Login – mit dem online Dropbox-Tool Bad Files Checker überprüfen.

    Das dargestellte Bild zeigt an dieser Stelle ganz deutlich, wo das Problem im beschriebenen Szenario lag: Der Ordner Lösung ws12:13 enthielt ein ungültiges Zeichen (den Doppelpunkt), mit dem Mac OS X nichts anzufangen wusste.

  5. Sollten alle diese Maßnahmen noch nichts gebracht haben, so können Sie in letzter Instanz noch die Verknüpfung zwischen Ihrem Computer und Dropbox in den Einstellungen von Dropbox aufheben und erneut anlegen. Dadurch werden alle vorhandenen Dateien neu überprüft und indiziert, bevor der Download-Vorgang erneut startet.

Fazit

Dropbox hat sich in den letzten Jahren für mich als treuer und sehr zuverlässiger Wegbegleiter bewiesen. An dieser Meinung ändert auch dieser kleine Synchronisationsfehler nichts. Etwas schade, aber aufgrund der kostenlosen Verfügbarkeit von Dropbox durchaus nachvollziehbar: Der Support von Dropbox konnte in diesem Fall keine Hilfestellung leisten sondern verwies lediglich auf die Online-Hilfe. Über Umwege und mit etwas Suchaufwand gab diese Hilfe allerdings den entscheidenden Hinweis, um das Problem der nicht synchronisierten Dropbox-Dateien über den Bad Files Checker zu lösen.

Getestet unter Mac OS X 10.8.(4) und Dropbox 2.0(.26)

Veröffentlicht von Josef Seidl

Josef Seidl hat an der TU München und der Stanford University Wirtschaftsinformatik studiert, bevor er mit INNOSPOT sein eigenes Unternehmen gründete. Er ist begeistert von Technik, schätzt performante Webseiten und ist gerne in den Bergen unterwegs. Zu finden ist er auch bei LinkedIn und privat bei Twitter.

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Pflichtfelder sind mit * markiert.