Home Menü

HostEurope Domain zu einem externen Anbieter umziehen

Während es in den USA bereits gang und gäbe ist, dass Webseitenbetreiber den Server und die Domain bei verschiedenen Anbietern betreiben, so ist diese Vorgehensweise in Deutschland noch wenig verbreitet. Zu Unrecht, denn die Trennung von Domain und Server bietet zahlreiche Vorteile. In dieser Anleitung zeige ich Ihnen, wie Sie im konkreten Fall (nur) die Domain von HostEurope zu einem externen Anbieter umziehen.

Web-Pakete die sowohl den Server / Webspace als auch die Domain beinhalten, sind für den Anbieter dieser Produkte hoch lukrativ, weshalb die großen deutschen Hosting-Provider auch keinerlei Gründe haben, dieses Vorgehen zu ändern. Die Kombinationsprodukte tragen nämlich ungemein zur Kundenbindung bei und sind Teil des Geschäftsmodells.

Dies wird spätestens dann jedem klar, wenn man zu einem anderen Anbieter wechseln möchte. Die größte Hürde stellt hierbei weniger der Umzug der eigenen Webseite als vielmehr der Transfer der Domain zum neuen Anbieter dar. In Einzelfällen kann es hier zu Ausfallzeiten der Webseite von bis zu 48 Stunden kommen. Dieses Horrorszenario möchte ich keinem Webseitenbetreiber wünschen.

Vorteile der Trennung von Server / Webspace und Domain

Flexibilität. Damit es zu solchen Ausfallzeiten erst gar nicht kommt, sollte die Domain am besten von einem anderen Anbieter bezogen werden. Dadurch ist man beim Wechsel des Servers von Anbieter A zu Anbieter B völlig unabhängig von etwaigen Domain-Transferzeiten. Im Idealfall muss beim Domainanbieter lediglich die IP-Adresse des eigenen Servers (A Resource Record) geändert werden und tada: Die Webseite ist ohne Ausfallzeit zu einem neuen, vielleicht günstigeren oder besseren Anbieter, umgezogen.

Funktionsumfang. Ein weiterer Vorteil einer Trennung ist die Spezialisierung des jeweiligen Anbieters auf seine Kernkompetenzen. So bietet beispielsweise mein Lieblingsregistrar InterNetworX neben der Echtzeit Domain-Registrierung (keine Verzögerungszeit) eine vollständige Verwaltung der Nameservereinträge sowie zahlreiche andere Funktionen, die aus meiner Sicht keinen Wunsch mehr offen lassen.

HostEurope Domain zu einem externen Anbieter umziehen

Diese Anleitung beschreibt den Umzug einer Domain von HostEurope die gemeinsam mit einem Virtual Private Server (VPS) beim gleichen Anbieter erworben wurde (inklusive PLESK). Es soll lediglich die Domain zum neuen Anbieter InterNetworX umgezogen werden. Der VPS wird hingegen weiterhin von HostEurope betrieben.

Die Gründe des Wechsels

Da wir regelmäßig versuchen unsere WordPress Performance zu optimieren und damit die Seitenladezeit zu verkürzen, kommen wir in unseren Experimenten oft nicht an einem Wechsel des eigenen Webservers vorbei. Dies ist umso mehr der Fall, wenn es in Zukunft auf Blog IT-Solutions auch verstärkt um die Themen der Back-End Optimierung von WordPress gehen wird.

Aus diesem Grund haben wir uns vor wenigen Wochen dazu entschlossen, die Domain von unserem derzeitigen Anbieter HostEurope zu einem externen Anbieter zu wechseln. Mit InterNetworX vertrauen wir dabei auf einen Dienstleister, der sich neben einem ausgezeichneten Service auch als Genossenschafts-Mitglied der DENIC eG (einzige Registrierungsstelle für .de-Domains) auszeichnet. Zwar gibt es auf dem Markt durchaus günstigere Anbieter, allen voran wahrscheinlich Domainssaubillig.de, jedoch mussten wir hier in der Vergangenheit schon zahlreiche negative Erfahrungen sammeln.

Vorbereitungen für den Umzug

Ein Umzug der Domain, egal von wo her nach wo hin, benötigt etwas Vorbereitungszeit.

Zum einen ist zu empfehlen, dass Sie beim neuen Domain-Anbieter bereits ein Konto anlegen und eventuell bereits das nötige Guthaben aufladen. Bei InterNetworX geschieht dies wahlweise durch Aufladung des eigenen Kontos via Überweisung oder direkt beim Transfer der Domain durch sofortige Paypal-Zahlung, wobei hier allerdings zusätzliche Gebühren anfallen.

Zum anderen muss die Domain beim alten Anbieter freigegeben werden, was bei HostEurope bis zu 3 Tage in Anspruch nehmen kann. Im Detail bedarf es bei HostEurope zur Freigabe der Domain folgende Schritte:

  1. Navigieren Sie im Kunden Informations System (KIS) zu Administration > Domainservices > Administration > Domain Manager: Bestehende (delegierte) Domains bearbeiten
  2. Rechts in der Domainliste können Sie Ihre gewünschte Domain mit einem „Häkchen“ versehen, und im unteren Dropdown Menü „…Faxauftrag für CLOSE/KK erzeugen“ auswählen.
  3. Mit einem Klick auf Ausführen gelangen Sie zur nächsten Maske, wo Sie für einen Wechsel der Domain in der Spalte „Aktion“ die Option „KK-Freigabe“ wählen.
Hinweis: Wählen Sie an dieser Stelle unbedingt KK-Freigabe. Damit ist sichergestellt, dass die Domain weiterhin bei HostEurope erreichbar ist bis die Domain vollständig umgezogen ist. Sollten Sie die Domain nicht innerhalb von 30 Tagen zu einem neuen Anbieter transferieren, dann verfällt die Freigabe wieder.

Am Ende des Vorgangs können Sie den „Auftrag zur Freigabe von Internetdomains“ (PDF-Datei) direkt ausdrucken. Nachdem Sie diesen unterschrieben haben, faxen Sie das Dokument an die Fax-Nummer 02203 1045 1042.

In unserem Fall erhielten wir bereits nach einem Tag (genauer gesagt nach 31 Stunden) die Freigabebestätigung durch HostEurope per E-Mail. Nachdem die Nachricht eingegangen ist, kann es laut HostEurope aber noch einmal 24 Stunden dauern, bis der Auth-Code (dieser wird für den Transfer der Domain benötigt) im Kundencenter angezeigt wird.

Umzug der Domain von HostEurope zum externen Anbieter InterNetworX

Sobald der Auth-Code im Kundencenter erscheint, wird es ernst. Denn jetzt kann die Domain zum neuen Anbieter transferiert bzw. umgezogen werden.

Tipp: Werden bereits im Vorfeld alle Einstellungen beim neuen Anbieter korrekt gesetzt, dann kann der Umzug der Domain auch ohne Ausfallzeit erfolgen.

Sollten Sie bereits über die komplizierten Anleitungen für die Nutzung bzw. den Umzug von externen Domains bei HostEurope gestolpert sein, dann werden Ihnen nachfolgende Schritte wahrscheinlich viel zu einfach vorkommen. Ich kann Sie aber beruhigen, denn es bedarf wirklich nur dieser paar Schritte. HostEurope hat hier ganz offensichtlich (und zu einem gewissen Grad auch nachvollziehbar) kein großes Interesse, dass die Leute reihenweise Domains zu einem anderen Anbieter umziehen.

Um die Domain zu InterNetworX zu transferieren, halten Sie folgende Daten bereit:

  • Auth-Code der Domain für den Transfer (zu finden im KIS bei HostEurope)
  • IP-Adresse des Virtual Private Servers (VPS)
  • IP-Adresse des Mail-Servers (oft identisch mit der IP-Adresse des VPS)


Nun melden Sie sich bei InterNetworX (oder Ihrem alternativen Anbieter) an und führen den Transfer aus. Im Falle von InterNetworX sind folgende Schritte durchzuführen:

  1. Sobald Sie angemeldet sind, navigieren Sie im linken Menü zu Domain -> Domaintransfer
  2. Geben Sie im neuen Fenster nun Ihre Domain + Auth-Code ein
  3. Im nächsten Abschnitt hinterlegen Sie die IP-Adresse Ihres Virtual Private Servers unter „Webserver“ (A-Records werden angelegt) und die IP-Adresse des Mail-Servers unter „Mailserver“ (MX-Record wird angelegt). Alternativ kann bei Mailserver auch die (Sub-)Domain eingetragen werden (z.B. mail.blog-it-solutions.de).
  4. Schließen Sie den Kaufvorgang ab um die Domain zu transferieren.
Hinweis: Diese Anleitung basiert darauf, dass Sie zukünftig nicht mehr die Nameserver (DNS-Server) von HostEurope benutzen sondern die von InterNetworX. Dies ist auch nötig, falls Sie die vorher beschriebene Flexibilität beim zukünftigen Wechseln des eigenen Servers zu einem anderen Anbieter erreichen möchten.

Falls Sie in den DNS-Einstellungen von HostEurope (z.B. in PLESK) noch manuelle Einträge vorgenommen haben, beispielsweise CNAME-Einträge für ein Content Delivery Network, so sind diese Einträge auch auf den neuen Anbieter zu übertragen. Navigieren Sie hierzu im Kundenbereich von InterNetworX zu Domainliste -> Ihre Domain -> DNS-Einträge. Die Einträge für Blog IT-Solutions sehen im Endergebnis wie folgt aus:

That’s it! Sind alle Einstellungen korrekt vorgenommen, dann werden nun alle DNS-Server weltweit mit den neuen Daten aktualisiert. Sofern ein DNS-Server noch nicht aktualisiert ist, wird auf die alten Daten zurückgegriffen, was aber kein Problem darstellt, da auf Seiten von HostEurope nichts geändert wurde und deshalb die bei HostEurope konfigurierten Einstellungen weiterhin fehlerfrei funktionieren.

Fazit

Es kann unter Umständen sehr schwierig und frustrierend sein, wenn man sich im Web durch die Fülle an Informationen kämpft, die sich zum Wechsel der Domain zu einem externen Anbieter finden. Dies wird nochmals durch die Tatsache verstärkt, dass die jeweiligen Anbieter auch überhaupt kein Interesse daran haben, dem Kunden die nötigen Informationen zur Verfügung zu stellen. Ich hoffe diese Anleitung kann diese Informationslücke füllen und unterstützt Sie dabei, dass auch bei Ihnen der Umzug der Domain (von HostEurope) zu einem externen Anbieter problemlos klappt. Lassen Sie von sich hören, wenn es funktioniert hat oder Sie mit Problemen konfrontiert sind.

(Artikelbild: © Everaldo Coelho – iconfinder.com)

Veröffentlicht von Josef Seidl

Josef Seidl hat an der TU München und der Stanford University Wirtschaftsinformatik studiert, bevor er mit INNOSPOT sein eigenes Unternehmen gründete. Er ist begeistert von Technik, schätzt performante Webseiten und ist gerne in den Bergen unterwegs. Zu finden ist er auch bei LinkedIn und privat bei Twitter.