Home Menü

KeePass – Passwort Safe für Windows

Cloud Speicher, Webshops, E-Mail-Accounts. Für alle diese Dienste müssen Passwörter vergeben werden. Jeder Anbieter hat dabei seine eigenen Vorstellungen bezüglich Länge und Komplexität. Natürlich sollte das selbe Passwort nicht für mehrere Dienste verwendet werden. Da verliert man schnell mal den Überblick über seine Passwörter. Damit das zukünftig nicht mehr passiert, stellen wir heute einen kostenlosen Passwort Safe für Windows vor: KeePass

Die Funktionen von KeePass für Windows

Die Open Source Software ist ein Passwort-Safe, der Ihre Benutzernamen und dazugehörigen Passwörter sämtlicher Internetseiten und auch lokalen Programme speichert und verwaltet. Auch die Passwortgenerierung kann man sich von diesem praktischen Tool abnehmen lassen. So sind auch besonders hartnäckige Passwortrichtlinien kein Problem mehr. Das ist insbesondere dann von großem Nutzen, wenn Anbieter Ihre Anwender dazu auffordern, ihr Passwort zu ändern, da die bestehenden Passwörter nicht mehr sicher sind oder gehackt wurden. Prominente Beispiele hierfür sind der eBay-Datenbank-Hack im Mai 2014 oder der Heartbleed-Bug.

Zusätzlich können Sie entweder Google Chrome (chromeIPass ) oder Mozilla Firefox (PassIFox) mit den entsprechenden Add-Ons erweitern und die Anmeldung noch einfacher und angenehmer gestalten. Ein Vorteil gegenüber anderen Passwort-Managern wie LastPass usw. ist, dass die verschlüsselte Datenbank auf dem lokalen Rechner gespeichert ist. Bei LastPass wird der Tresor in der Cloud von LastPass gespeichert und ist somit auch von anderen Rechnern aus erreichbar. Dies hat natürlich auch seine Vorteile, birgt allerdings ein höheres Sicherheitsrisiko. Aber nun eins nach dem anderen.

Die Nutzung des Passwort Safe für Windows

KeePass kann unter diesem Link kostenlos heruntergeladen werden. Bei der ersten Ausführung nach der Installation müssen Sie eine neue Datenbank anlegen. Dazu gehen Sie in der Menüleiste auf das Icon Neu.

Wählen Sie den von Ihnen gewünschten Speicherort und Namen der Datenbank aus. Anschließend müssen Sie ein sogenanntes „Master Password“ auswählen, das einzige Passwort, dass Sie sich in Zukunft merken müssen.

Achtung: Dieses Passwort sollte ein sicheres und vor allem geheimes Passwort sein, da dies der Schlüssel zu allen anderen Passwörtern ist. Dieses Passwort sollten Sie auf keinen Fall vergessen!

Alternativ können Sie auch ein sogenanntes „Key File“ anlegen oder sich mit dem Windows Account anmelden. Dies wäre jedoch mit Sicherheitseinbußen behaftet, da man entweder durch Besitz des Key Files oder durch das Eindringen in das Windows Benutzerkonto auch Zugriff auf alle weiteren Zugänge hätte.

Nachdem Sie Ihre Datenbank angelegt haben, können Sie mit der Pflege Ihrer Benutzerprofile starten. Dazu klicken Sie auf folgendes Icon:

Im folgenden Dialog geben Sie die erforderlichen Daten an und bestätigen die Eingabe mit OK.

Wenn Sie nun auf die Facebook Website gehen, können Sie die ganze Anmeldearbeit von KeePass erledigen lassen. Dazu reicht ein Rechtsklick auf den entsprechenden Eintrag und der Klick auf Perform Auto-Type während der Browser im Hintergrund geöffnet ist. KeePass füllt dann automatisch den Benutzernamen und das Passwort aus und schickt den Anmeldebefehl los.

Über dieses Kontextmenü können Sie auch den Eintrag bearbeiten oder sich das Passwort anzeigen lassen. Um sich für ein neues Benutzerkonto oder das heimische WLAN ein neues Passwort generieren zu lassen, klickt man über den Menüeintrag Tools auf Generate Password…

Im folgenden Fenster kann man nun eine Reihe von Parametern zur Passwortzusammenstellung und Passwortlänge festlegen.

Die Add Ons

Am Beispiel von chromeIPass für Google Chrome unter Windows wollen wir Ihnen nun noch zeigen, wie Sie KeePass erweitern können um noch mehr User Komfort zu erreichen. Nach der Installation gehen Sie auf eine von Ihnen bereits abgespeicherte Website und klicken auf folgendes Icon in der Menüleiste:

In dem aufklappenden Fenster klicken Sie auf Connect. Beachten Sie dabei, dass Ihr Windows Passwort Safe geöffnet sein muss. Das heißt, dass Sie Ihr Masterpasswort eingegeben haben müssen und Ihre Einträge in der Datenbank angezeigt werden.

Anschließen müssen Sie noch einen „Key name“ für die Verbindung und den damit verbundenen Encryption key für die Kommunikation zwischen Browser und KeePass eingeben. Nach einem Klick auf Save können Sie das Add On nutzen.

So können Sie sich zum Beispiel bei der Anmeldung an einer neuen Website ein Passwort generieren lassen, indem Sie einfach auf den Schlüssel im Passwortfeld klicken.

Tipp: Sie können KeePass auch als portable Version auf einem USB-Stick installieren. So haben Sie Ihren Passwort-Safe immer mit dabei.

Fazit

KeePass ist ein ungeheuer nützliches Tool, das auf keinem Windows Rechner fehlen sollte. Insbesondere für wenig genutzte Passwörter ist die Software eine sinnvolle Unterstützung. Aber auch hier gilt die Warnung! Absolute Sicherheit kann kein System bieten. Insbesondere Online Banking Passwörter sollte man grundsätzlich nirgends speichern. Aber im Gegensatz zu Excel-Listen, den integrierten Passwortsafes der Browser oder entsprechende Add-Ons ist KeePass die zu bevorzugende Variante. Vor allem die unkomplizierte Bedienung von KeePass und die Generierung sicherer Passwörter unter Windows haben uns überzeugt.

Getestet unter Windows 8 und KeePass 2.26

Veröffentlicht von Michael Alfranseder

Michael Alfranseder hat Wirtschaftsinformatik studiert und ist nun als Consultant im Inbetriebnahmemanagement tätig. Neben seinem Interesse an IT-Trends und IT-Sicherheit widmet er sich gerne der Fotografie. Auf Reisen und beim Laufen findet er neue Ideen und Ausgleich. Gerne können Sie ihn auf XING kontaktieren.