Home Menü

Kostenloses WordPress CDN für kleine Blogs und Webseiten

Ein Content Delivery Network (CDN) kann bereits für kleine Blogs oder Webseiten interessant sein, die von einer schnellen Seitenladezeit profitieren wollen. Wem die Kosten für einen der üblichen Anbieter im CDN-Bereich aber zu hoch sind, der sollte einen Blick auf WaveCDN werfen. Bis zu einem bestimmten Trafficlimit gibt es diesen CDN-Dienst nämlich vollkommen kostenlos.

Dieser Artikel ist Teil der Guideline High-Performance Websites mit WordPress.

Hinweis: Als Einführung in das Thema Content Delivery Network empfehlen wir Ihnen folgenden Artikel: Content Delivery Network (CDN) für WordPress – Eine Übersicht

Wer nur eine kleine Webseite mit WordPress betreibt, die monatlich nur geringen Traffic verursacht, den mögen vielleicht die Kosten der großen CDN-Anbieter wie beispielsweise MaxCDN abschrecken. Eine kostenlose Alternative dazu stellt der Anbieter WaveCDN dar, der seinen Content Delivery Network Service bis monatlich 20 GB Traffic völlig kostenfrei anbietet.

Der Anbieter – WaveCDN

Die in Deutschland ansässige Wavecon Content Delivery GmbH ist mit Ihrem Produkt WaveCDN ein spezialisierter Anbieter für Content Delivery Networks. Mit insgesamt 11 Pops (Points of Presence), also 11 verschiedenen Server-Standorten zur Auslieferung der gespeicherten Daten, ist das Unternehmen auf allen 5 Kontinenten vertreten. Von diesen 11 Standorten liegen 2 in Deutschland (Frankfurt und Nürnberg).

Preisstruktur

Auf Nachfrage beim Anbieter wurde uns bestätigt, dass eine Nutzung des Services bis zur Freigrenze von 20 Gigabyte im Monat vollkommen kostenlos ist. Wenn Sie allerdings nur geringfügig mehr als 20 Gigabyte im Monat verbrauchen, dann wird das Angebot im Vergleich zur Konkurrenz sehr teuer. Erst ab einem monatlichen Traffic von etwa 200 GB wird das Produkt wieder konkurrenzfähig.

Beispiel: Das Problem bei der Kostenstruktur von WaveCDN ist, dass bei Überschreitung der Freigrenze von monatlich 20 GB sofort in 200 GB Schritten abgerechnet wird. Rechnerisch führt dies zu folgendem Resultat: Verursachen Sie in einem Monat 25 GB Traffic, so werden Ihnen volle 200 GB in Rechnung gestellt, was Sie mindestens 23,80 Euro (200 GB * 0.119 € pro GB) exklusive Steuern kostet.

Tipp: Wenn Sie auf Ihrer Webseite in den letzten Monaten nicht über 15 GB Traffic hatten, so lohnt es sich, dass Angebot von WaveCDN einmal auszuprobieren. Sollte Ihr monatlicher Traffic allerdings über 15 GB und noch unter 200 GB liegen, so ist die Konkurrenz in vielen Fällen günstiger.

Falls Sie sich nicht sicher sind, wie viel Traffic Ihr Blog bzw. Webseite verursacht, so können Sie das 7-Tage Testangebot von WaveCDN ausprobieren. Innerhalb dieses Testzeitraums können Sie genau analysieren, wie viel Traffic Ihre Seite verursacht. Bitte beachten Sie, dass das Angebot manuell gekündigt werden muss. Solange Sie allerdings unter der Freigrenze bleiben, fallen für Sie keine weiteren Kosten an, sofern Sie keine weiteren Features wie beispielsweise ein zusätzliches Setup nutzen.

Installation eines CDN mit WaveCDN

Die Installation eines Content Delivery Networks mit WaveCDN ist sehr einfach und intuitiv. Sobald Sie sich im Back-End eingeloggt haben, werden Sie mithilfe einer übersichtlichen Benutzerführung durch das Setup geführt.

Hinweis: Ihnen steht ein Setup kostenlos zur Verfügung. Bei der Nutzung eines zweiten Setups fallen Kosten in Höhe von 9,90 Euro / Monat exklusive Steuern an.

Sobald Sie den Installationsprozess gestartet haben, werden Sie durch insgesamt vier sehr gut beschriebene Eingabemasken geführt, die auch keine weitere Erläuterung benötigen.

Schritt 1: Grundeinstellungen festlegen

   

Schritt 2: Origin definieren

Schritt 3: Websites des Origin angeben

Schritt 4: Integration

Damit Sie das CDN nun auch unter WordPress nutzen können, müssen Sie die erstellte CDN-Adresse in WordPress hinterlegen. Dazu können Sie die Plugins WP Super Cache oder W3 Total Cache verwenden. Näheres zur Konfiguration dieser Plugins finden Sie im Artikel:

5 Minuten WordPress CDN Installation

WaveCDN Back-End

Das Back-End ist wie die Setup-Routine sehr übersichtlich und intuitiv aufgebaut. Neben einem kleinen Dashboard gibt es auch zahlreiche Statistiken, die Ihnen bei der Auswertung Ihres Traffics helfen:

Statistiken bzw. Reports stehen Ihnen für verschiedenste Auswertungen zur Verfügung:

  • Traffic nach Land / Setup / Zeit
  • Dateien nach Hits / Misses
  • Hitrate nach Zeit u.v.m.

Als Beispiel sehen Sie die Auswertung zu „Traffic nach Land“:

Fazit

Für kleine Blogs und Webseiten, die monatlich einen Traffic von 20 GB nicht überschreiten, bietet WaveCDN zu den etablierten CDN-Anbietern eine echte und vor allem kostenlose Alternative. Sollten Sie nicht genau wissen wie viel Traffic Ihre Webseite verursacht, können Sie jederzeit das kostenlose 7-Tage-Testpaket von WaveCDN testen und Ihren Trafficbedarf analysieren. Aber vergessen Sie gegebenenfalls das Kündigen nicht.

Veröffentlicht von Josef Seidl

Josef Seidl hat an der TU München und der Stanford University Wirtschaftsinformatik studiert, bevor er mit INNOSPOT sein eigenes Unternehmen gründete. Er ist begeistert von Technik, schätzt performante Webseiten und ist gerne in den Bergen unterwegs. Zu finden ist er auch bei LinkedIn und privat bei Twitter.