Home Menü

Facebook – „Gesehen von“ deaktivieren

Sicherlich ist Ihnen bei Facebook bereits aufgefallen, dass in Gruppenbeiträgen oder -chats die zusätzliche Information „Gesehen von“ angezeigt wird. Dieses Feature wurde von Facebook im Juli 2012 eingeführt und soll das Benutzererlebnis steigern und die soziale Integration in das Netzwerk erhöhen. Die Schattenseite der Medaille: Sie hinterlassen bei vielen Aktionen Ihre Spuren.

Diese Spuren verlassen aber nun die – mehr oder weniger sicheren – Mauern der Facebook-Serverfarmen und sind für andere Mitglieder des Netzwerks sichtbar. Wer nicht möchte, dass diese Spuren auch in Zukunft sichtbar bleiben, kann das „Gesehen von“-Feature deaktivieren.

Das Ganze hat allerdings einen Haken: Zum einen wird der Browser Mozilla Firefox benötigt und zum anderen das Add-On Adblock Plus. Alle Leser, die bereits dem Artikel Sicher surfen im Internet gefolgt sind und die Empfehlungen auch umgesetzt haben, können getrost die ersten Schritte der nachfolgenden Anleitung überspringen und bei Schritt 3 fortfahren. Den anderen Lesern empfehle ich zuerst die Lektüre des verlinkten Artikels.

„Gesehen von“ in Firefox deaktivieren – Lösung 1

  1. Falls noch nicht geschehen, installieren Sie den Browser Mozilla Firefox.
  2. Anschließend installieren Sie das Firefox Add-On Adblock Plus
  3. Nach einem Neustart des Browsers navigieren Sie zu den Filtereinstellungen von Adblock Plus über die Add-On-Leiste am unteren Bildschirmrand des Browsers. Falls diese bei Ihnen nicht angezeigt wird, können Sie die Anzeige im Firefox-Menü unter Ansicht –> Symbolleisten –> Add-on-Leiste aktivieren.

  4. In den Filtereinstellungen klicken Sie auf das Tab Eigene Filter, wählen die Option Filtergruppe hinzufügen und vergeben einen Namen für diese Filtergruppe.

  5. Mit einem Klick auf den Button Aktion öffnen Sie das dazugehörige Kontextmenü. Wählen Sie Filter anzeigen/verstecken, dann Filter hinzufügen und tragen dort folgende URL ein:

    facebook.com/ajax/mercury/change_read_status.php 

  6. Im letzten Schritt können Sie nun die Einstellung in Facebook testen. In allen neuen Gruppen-Beiträgen werden Sie ab jetzt nicht mehr in „Gelesen von“ gelistet. Sie bewegen sich ab jetzt wieder etwas anonymer – zumindest für andere Benutzer – durch Facebook.

„Gesehen von“ in Firefox deaktivieren – Lösung 2

Die letzten Tage bekam ich von einigen Anwendern die Rückmeldung, dass die obig dargestellte Anleitung zwar funktioniert, aber Ihre privaten Nachrichten bei Facebook oft als ungelesen dargestellt werden, obwohl diese gelesen worden sind. Dieses Phänomen konnte ich auch bei mir nachvollziehen.

Der Grund: Die Markierung der privaten Nachrichten als Gelesen wird von der gleichen Funktion vorgenommen, welche auch die Gesehen von Einträge setzt. Durch die Blockierung dieser Funktion, können auch die privaten Nachrichten nicht mehr markiert werden.

Ich habe mich deshalb auf die Suche nach einer Alternative (für Mozilla Firefox) gemacht und bin fündig geworden:

  1. Installation des Add-On Facebook Seen Notification Remover. Eine Anleitung zur Installation finden Sie im Artikel Firefox – Add-Ons installieren.
  2. Anschließend steht Ihnen in der Add-On-Leiste am unteren Bildschirmrand des Browsers ein neues Icon zur Verfügung, mit welchem Sie den „Seen“-Blocker sehr leicht aktivieren und deaktivieren können. Sollte bei Ihnen die Add-on-Leiste nicht sichtbar sein, können Sie diese im Firefox-Menü unter Ansicht –> Symbolleisten –> Add-on-Leiste aktivieren.

Werden in Zukunft Facebook-Nachrichten weiterhin als ungelesen dargestellt, obwohl Sie diese bereits gelesen haben, schalten Sie einfach den „Seen“-Blocker über die Add-On-Leiste auf Off. Nachdem Sie alle Nachrichten als gelesen markiert haben, können Sie das Feature wieder aktivieren.

Fazit

Schritt für Schritt zu mehr Privatsphäre. Unter diesem Motto könnte ich viele Artikel der letzten Tage zusammenfassen. Auch das Deaktivieren des „Gesehen von“-Features von Facebook gehört zweifelsohne dazu. Die anderen Artikel zum Thema finden Sie in der Kategorie Sicherheit.

Getestet mit Mozilla Firefox 19.0(.2) und Adblock Plus 2.2(.3)

Veröffentlicht von Josef Seidl

Josef Seidl hat an der TU München und der Stanford University Wirtschaftsinformatik studiert, bevor er mit INNOSPOT sein eigenes Unternehmen gründete. Er ist begeistert von Technik, schätzt performante Webseiten und ist gerne in den Bergen unterwegs. Zu finden ist er auch bei LinkedIn und privat bei Twitter.