Home Menü

JiffyBox Erfahrungen mit WordPress und Performance

Die JiffyBox von DomainFactory ist eines der etabliertesten deutschsprachigen Angebote für Cloud Computing, bei dem ein virtueller Server nutzungsabhängig angemietet wird. Die Besonderheit des Angebots ist neben der sekundengenauen Abrechnung die Skalierbarkeit der Serverleistung. Wir haben das Produkt mit WordPress für Sie über einen Monat lang getestet und zahlreiche Performance-Tests durchgeführt. Ein Erfahrungsbericht.

Bisher konnten wir mit dem Hosting unseres Webseite auf einem Virtual Private Server (VPS) von Host Europe bereits viel Erfahrung sammeln und nicht immer waren wir mit der Leistung vollends zufrieden. Zurzeit plagen uns (mal wieder) sporadische und punktuelle Performance-Probleme, welche allerdings auch von den Technikern bei Host Europe nicht identifiziert werden können. Augenscheinlich handelt es sich hier eher weniger um ein Server-Problem als vielmehr um ein Problem der Netzwerk-Infrastruktur zwischen den Testumgebungen und dem Virtual Private Server.

Nichtsdestotrotz haben wir uns auf dem deutschsprachigen Hosting-Markt umgesehen und sind auf die JiffyBox von DomainFactory gestoßen: Ein skalierbarer virtueller Server der inklusive SSD-Festplatten im günstigsten Paket (2 GB Arbeitsspeicher, 3 Kerne, 25 GB SSD Speicher) für monatlich maximal 18,60 € angemietet werden kann. Folgende Leistungen inbegriffen:

  • Jederzeit skalierbar: Sie können innerhalb kürzester Zeit (siehe Screenshot) von einem Leistungspaket in ein anderes wechseln und somit beispielsweise prognostizierte Besucheranstürme abfangen.
  • Kostentransparenz: Die JiffyBox wird sekundengenau abgerechnet und ist somit auch ideal für Entwickler als Spielwiese geeignet, da im eingefrorenen Zustand die Kosten um 75 % reduziert werden. Zudem besteht keine Vertragslaufzeit und die JiffyBox kann jederzeit durch einfaches Löschen der Instanz im Kontrollpanel entfernt werden.
  • Voller Root-Zugriff
  • Eigene IP-Adresse (zusätzliche Adresse für einmalig 9,95 € zubuchbar)
  • Serverstandort in Deutschland (München)
  • Große Auswahl an Linux-Distributionen
  • Automatische Backups (täglich) womit eine alte Serverkonfiguration völlig problemlos und in wenigen Minuten wiederhergestellt werden kann. Diese Funktion hat uns schon vielfach sehr viel Zeit erspart.

Die Kehrseite der Medaille: Sie sind für den Server und dessen Sicherheit verantwortlich, da kein Mitarbeiter von DomainFactory sich um die JiffyBox kümmert. Des Weiteren wird der Server mit einer unangetasteten, sprich blanken, Linux-Distribution bereitgestellt. Die Herausforderung dabei: Jegliche Software für den Betrieb einer WordPress Webseite muss erst installiert werden.

Tipp: Um bei der JiffyBox nicht die Katze im Sack zu kaufen, bietet DomainFactory die Möglichkeit das Angebot 24 Stunden kostenlos zu testen. Hierzu ist lediglich die Angabe der eigenen Telefonnummer notwendig, auf welche eine SMS mit dem Aktivierungscode gesendet wird. Jetzt gratis testen!

JiffyBox WordPress Installation

Für die Installation von WordPress auf einer JiffyBox gibt es glücklicherweise von Sergej Müller eine passende Anleitung: Nginx + PHP5-FPM + APC + MySQL für WordPress installieren. Lediglich die Konfiguration des Nginx Webservers ist in der Anleitung etwas veraltet, weshalb die folgende Konfigurationszeile der Nginx-Konfiguration (Version 1.6.0)

fastcgi_pass 127.0.0.1:9000;

mit nachfolgender Zeichenfolge ersetzt werden muss:

fastcgi_pass unix:/var/run/php5-fpm.sock;

Andernfalls würde die Konfiguration zu einem „502 Bad Gateway Error“ führen.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die obige Anpassung in allen Konfigurationsdateien des Webservers vorgenommen werden muss. Konkret wahrscheinlich in den Dateien /etc/nginx/sites-available/default und /etc/nginx/sites-available/ihrekonfiguration.

Auf Wunsch können wir Ihnen gerne die Befehlsfolge für die Installation der einzelnen Softwarepakete unter Debian Wheezy 7.5 zukommen lassen.

JiffyBox WordPress Performance

Der Hauptgrund für den Test der JiffyBox war die Analyse der Performance dieses Angebots. Zum einen kann eine aktuelle Linux-Distribution mit einem aktuellen Kernel gewählt werden, was aus Sicht der TCP/IP-Optimierung eine hervorragende Ausgangsbasis darstellt. Zum anderen wird der Server ohne zusätzliche Softwarepakete ausgeliefert, was zum einen das Betriebssystem entlastet und zum anderen die Möglichkeit eröffnet, eigenständig den Server zu konfigurieren und beispielsweise den eher trägen und langsamen Apache-Webserver durch Nginx zu ersetzen. Als weiterer Vorteil der JiffyBox im Vergleich zu anderen Hosting-Angeboten kann auch die SSD-Hardware aufgeführt werden, die einen schnellen Festplattenzugriff ermöglicht und somit die Back-End-Zeit im Idealfall deutlich verkürzt.

JiffyBox vs. Virtual Server von Host Europe

Um die Leistung der JiffyBox auch im Verhältnis zu anderen Angeboten beurteilen zu können, wurde die Testumgebung auch auf einem Virtual Private Server von Host Europe (2 GB Arbeitsspeicher, 1 vCore, 150 GB SATA Festplatte) eingerichtet. Die Ergebnisse unserer Performance-Tests können Sie nachstehender Tabelle entnehmen:

JiffyBoxVirtual Private Server (VPS) HostEurope
Betriebssystem Debian 7.5 (Kernel 3.12.20)CentOS 6.4 (Kernel 2.6.18)
Webservernginx (1.6.0)Apache (2.2.15)
StandortMünchenKöln
MTR (200 Tests, Best)58 ms (145 Kilometer)137 ms (575 Kilometer)
MTR (200 Tests, AVG)186 ms (145 Kilometer)270 ms (575 Kilometer)
MTR (200 Tests, Worst)1547 ms (145 Kilometer)1402 ms (575 Kilometer)
ioping4224 iops, 16.5 mb/s2844 iops, 11.1 mb/s
iopingmin/avg/max = 0.1/0.2/0.3 msmin/avg/max = 0.1/0.4/8.1 ms
ioping -RL2095 iops, 523.7 mb/s969 iops, 242.3 mb/s
ioping -RLmin/avg/max = 0.3/0.5/1.2 msmin/avg/max = 0.3/1.0/196.9 ms
ioping -R4779 iops, 18.7 mb/s7736 iops, 30.2 mb/s
ioping -Rmin/avg/max = 0.1/0.2/17.0 msmin/avg/max = 0.0/0.1/87.9 ms
dd * (1.1 GB)1.45 s, 740 MB/s4,09 s, 262 MB/s
Pingdom **148 ms220 ms
WebPageTest ***1,435 Sekunden1,642 Sekunden

* dd if=/dev/zero of=test bs=64k count=16k conv=fdatasync
** Response Time im Testzeitraum von 7 Tagen (Durchschnitt von 10 verschiedenen Testservern)
*** LoadTime (Document Complete) Median aus 9 Tests mit Firefox aus Deutschland (Falkenstein)

Den Testergebnissen muss noch angefügt werden, dass weder auf dem VPS von Host Europe noch auf dem Cloud Server von DomainFactory spezielle Optimierungsmaßnahmen im Back-End durchgeführt wurden. Bei Host Europe wurde mit der Standardinstallation gearbeitet und bei der JiffyBox wurden lediglich die einzelnen Softwarepakete installiert, ohne beispielsweise den Webserver speziell zu optimieren.

Was bei diesem Vergleich auch berücksichtigt werden muss, ist die Entfernung von der jeweiligen Testumgebung zum Server. Da die beiden Serverstandorte München und Köln in etwa 550 Kilometer auseinanderliegen, spielt die Response Time aufgrund der Entfernung mitunter eine einflussreiche Rolle.

Fazit

Die JiffyBox ist eine interessante Alternative zu herkömmlichen Virtual Private Servern wie beispielsweise dem Vergleichsprodukt von Host Europe. Für Entwickler bietet sich die Box vor allem als Spielwiese an, da Kosten nur bei tatsächlicher Nutzung anfallen. Aber auch für Webseitenbetreiber kann die JiffyBox eine Dauerlösung zum Hosting einer WordPress-Seite darstellen, da die Performance – zum großen Teil ist dies auch dem Nginx Webserver geschuldet – einen sehr guten und soliden Eindruck macht.

Veröffentlicht von Josef Seidl

Josef Seidl hat an der TU München und der Stanford University Wirtschaftsinformatik studiert, bevor er mit INNOSPOT sein eigenes Unternehmen gründete. Er ist begeistert von Technik, schätzt performante Webseiten und ist gerne in den Bergen unterwegs. Zu finden ist er auch bei LinkedIn und privat bei Twitter.