Home Menü

Mac OS – Mit VirtualBox Mac OS X Snow Leopard virtualisieren

In vielen Fällen kann es recht nützlich sein, wenn man neben dem bereits nativ installierten Mac OS X auch noch ein virtuelles Mac OS X besitzt, in welchem man Systemeingriffe risikofrei testen kann. Leider bieten die gängigen Anbieter von Virtualisierungslösungen wie Parallels, VMWare oder auch die kostenfreie Software VirtualBox diese Möglichkeit nicht an.

Lediglich der Serverversion von Mac OS X ist im Standard eine Virtualisierung vorbehalten. Trotzdem ist es aber möglich die Client-Version von Mac OS X (Snow Leopard) zu virtualisieren. In diesem Artikel wird dazu die freie Software VirtualBox verwendet.

Rahmenbedingungen

Durch die EULA wird von Apple festgelegt, dass generell eine Virtualisierung nur von Mac OS X Server gestattet wird und dies auch nur auf Apple Hardware. Aus diesem Grund wird auch von VirtualBox die Virtualisierung von Mac OS X Snow Leopard im Standard nicht unterstützt.

Voraussetzungen

Für die Virtualisierung von Mac OS X Snow Leopard unter Mac OS X Snow Leopard ist nichts weiter nötig als die original Installations-CD und die aktuellste Version der VirtualBox for OS X. Für die Beschreibungen im Artikel wurde die Version 4.0.6 genutzt. Bitte beachten Sie, dass zur erfolgreichen Durchführung dieser Schritte unbedingt Apple Hardware benötigt wird.

  1. VirtualBox installieren und starten
  2. Neue virtuelle Maschine erstellen

    In diesem Schritt ist eigentlich bereits die Schwierigkeit bei der Virtualisierung von Mac OS X Snow Leopard enthalten. Da VirtualBox im Standard dieses Betriebssystem nicht unterstützt, muss als Alternative Mac OS X Server (64 bit) gewählt werden.

  3. Arbeitsspeicher für die virtuelle Maschine festlegen

    Bei der Größe des Arbeitsspeichers für die virtuelle Maschine kann der vorgeschlagene Wert bei ausreichend freiem Arbeitsspeicher übernommen werden.

  4. Virtuelle Festplatte für virtuelle Maschine erstellen

    Anschließend startet der Assistent für die Erstellung der virtuellen Festplatte.

    Bei der Festlegung des Typs der virtuellen Festplatte sollte der vorgeschlagene Wert übernommen werden, da die Einstellung Dynamisch wachsendes Medium weniger Platz auf der physischen Festplatte belegt als ein Medium [mit] fester Größe.

    Die Größe der virtuellen Festplatte hängt vom Zweck der virtuellen Maschine ab. Soll die virtuelle Maschine nur für Testzwecke verwendet werden, so genügen die vorgeschlagenen 20,00 GB.

  5. Erstellung der virtuellen Maschine abschließen

  6. Virtuelle Maschine anpassen

    Bevor die virtuelle Maschine gestartet werden kann, müssen noch ein paar Anpassungen vorgenommen werden. Zum einen ist zu empfehlen, dass der Grafikspeicher auf 128 MB erhöht wird.

    Zum anderen muss noch die Mac OS X Installations-CD als Bootmedium konfiguriert werden. Hierzu wechselt man in die Einstellung für Massenspeicher und wählt in der Auswahl auf der Linken Seite das CD-Symbol mit der Beschriftung „leer“.

    Anschließend klickt man auf der rechten Seite auf das CD-Symbol neben dem Dropdown-Feld mit der Beschriftung CD/DVD-Laufwerk und wählt das Hostlaufwerk seines Apple-Gerätes aus, wo die Installations-CD von Mac OS X Snow Leopard eingeschoben ist.

  7. Virtuelle Maschine starten

    Nach der Anpassung der virtuellen Maschine kann diese gestartet werden. Es wird nun von der eingelegten Installations-CD gebootet und Mac OS X Snow Leopard kann auf die virtuelle Festplatte installiert werden. Bitte beachten Sie nach der Installation, dass das Boot-Medium wieder entfernt wird, in dem erneut in den Einstellungen der virtuellen Maschine der Punkt Massenspeicher aufgerufen und dort beim CD-Symbol (rechts) der Punkt Medium entfernen gewählt wird.

Fazit

Eine virtualisierte Mac OS X Version neben seinem eigentlich Mac OS X Betriebssystem zu haben ist eine komfortable Sache und kann oft sehr viel Arbei ersparen. Ein dauerhafter Einsatz des virtualisierten Betriebssystems ist jedoch nicht zu empfehlen, da die Performance – zumindest in diesem Szenario – stark zu wünschen übrig lässt. Da aber die Virtualisierung von Mac OS X Snow Leopard seitens der Hersteller dieser Lösungen prinzipiell ausgeschlossen ist, kann man sich zumindest über die grundsätzliche Funktionalität erfreuen.

Getestet unter: Mac OS X Snow Leopard 10.6(.7)

Veröffentlicht von Josef Seidl

Josef Seidl hat an der TU München und der Stanford University Wirtschaftsinformatik studiert, bevor er mit INNOSPOT sein eigenes Unternehmen gründete. Er ist begeistert von Technik, schätzt performante Webseiten und ist gerne in den Bergen unterwegs. Zu finden ist er auch bei LinkedIn und privat bei Twitter.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Pflichtfelder sind mit * markiert.