Home Menü

Steuererklärung online abgeben

Alles neu macht der Mai! So auch die Steuererklärung. Diese muss, sofern man dazu verpflichtet ist und keinen Steuerberater einsetzt, jedes Jahr bis zum 31. Mai für das Vorjahr beim Finanzamt eingereicht werden. Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie Ihre Steuererklärung in Zukunft einfach und sofort online abgeben und sich lästige Unterlagenkopien sparen.

Allgemein

Die Verpflichtung und den Zeitpunkt zur Abgabe einer Steuererklärung in der Bundesrepublik Deutschland legt die Abgabenordnung (AO) im §149 (Abgabenordnung und Einzelsteuergesetze) fest. Für Unternehmer (auch Kleinunternehmer) gilt seit dem Kalenderjahr 2011 zudem die Verpflichtung, ihre Einkommen- und Körperschaftsteuererklärung auf elektronischem Weg an das Finanzamt zu übermitteln. Privatpersonen sind bis jetzt von dieser Vorschrift in der Regel ausgeschlossen. Allerdings können auch sie von einer elektronischen Übermittlung und Abgabe profitieren.

Steuererklärung erstellen

Zur Erstellung der eigenen Steuererklärung bietet der Markt eine breite Palette an Softwareprodukten. Im folgenden seien einige bekannte und bewährte Produkte (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) für verschiedene Betriebssysteme genannt. Alle Produkte können zudem sofort heruntergeladen und verwendet werden.

Windows

ElsterFormular, kostenlos

Steuerprogramm der deutschen Finanzverwaltung. Bietet mittlerweile für die meisten Eingabefelder auch eine anständige Hilfe an. Allerdings erhält der Anwender bei diesem Produkt keine Tipps zum Sparen von Steuern.

WISO Steuer-Sparbuch 2013 (für Steuerjahr 2012), 17,90 Euro

Die bekannte Steuer-Software von Buhl mit zahlreichen Tipps und Tricks zum Steuern sparen und einem neuen Interview-Modus, mit welchem der Anwender die notwendigen Daten sehr leicht eintragen kann.

„Für alle Steuerzahler mit und ohne Kinder, die ausschließlich Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit haben.“ bietet der Anbieter auch einen „kleinen Bruder“ dieses Software-Produkts an, nämlich WISO Steuer 2013 (für Steuerjahr 2012) für einen Preis von 12,90 Euro.

Mac OS X

Erst vor kurzem hat die c't Zeitschrift Mac & i in Heft 9 die folgenden zwei Steuerprogramme für Mac OS X getestet:

WISO steuer: 2013, 33,99 Euro

Seit 2012 hat sich die Softwarefirma Buhl dazu entschlossen, ihr bekanntes WISO Steuer-Programm für Windows auch auf Mac OS X zu portieren. Laut Mac & i bietet es im Vergleich zur Steuer-Spar-Erklärung eine bessere, auf Mac OS X abgestimmte Oberfläche.

Steuer-Spar-Erklärung 2013, 29,99 Euro

Die Steuer-Spar-Erklärung gibt es ebenfalls seit dem Jahre 2012. Funktionell bietet die Software laut dem Testbericht die gleiche Qualität wie WISO Steuer 2013. Lediglich die Oberfläche wirkt etwas sachlich und kühl, was allerdings beim Thema Steuererklärung durchaus seine Berechtigung haben könnte.

Fazit von Mac & i: „Die Wahl für das eine oder andere Paket ist eine Geschmacksfrage.“

Unabhängig vom Betriebssystem

ElsterOnline, kostenlos

Ebenfalls ein Produkt der deutschen Finanzverwaltung. Im Gegensatz zum ElsterFormular muss bei ElsterOnline keine Software installiert werden. Die vollständige Steuererklärung kann online eingetragen und abgeschickt werden.

Steuererklärung online abgeben und übermitteln

Alle der obig genannten Softwareprodukte sind technisch in der Lage, die erstellte Steuererklärung elektronisch an das Finanzamt zu übermitteln. Alle Produkte auf dem Markt, welche diese Funktion integrieren, können Sie auf der Internetseite von ELSTER einsehen.

Sollten Sie für die Erstellung Ihrer Steuererklärung bereits ein Softwareprodukt verwendet haben, dann kennen Sie sicherlich folgendes Problem: Die Steuererklärung ist erstellt und bereits elektronisch (mit der jeweiligen Funktion im Programm) an das Finanzamt übermittelt. Allerdings werden Sie nun noch zusätzlich aufgefordert, die gerade elektronisch übermittelte Steuererklärung auszudrucken, zu unterschreiben und auf postalischem Weg an das Finanzamt zu übersenden.

Dieser Weg ist zwar mühselig, hat aber einen entscheidenden Vorteil: Sicherheit. Allerdings gibt es mittlerweile eine Möglichkeit, sich die postalische Abgabe zu sparen und gleichzeitig die notwendige Sicherheit aufrecht zu erhalten.

Elektronische Zertifikate

Durch die Nutzung von elektronischen Zertifikaten ist es bei der Abgabe der nächsten Steuererklärung nicht mehr nötig, diese per Post noch zusätzlich an das Finanzamt zu übermitteln. Das spart Zeit und auch Geld.

Dazu müssen Sie sich über die ELSTER-Webseite des Bayerischen Landesamts für Steuern für ein elektronisches Zertifikat registrieren. Aktuell werden drei verschiedene Identifizierungsverfahren angeboten:

  • ELSTERBasis
  • ELSTERSpezial
  • ELSTERPlus

Die einfachste und komfortabelste Lösung für Privatpersonen ist ELSTERBasis. Die Registrierung erfolgt in zwei einfachen Schritten:

Im ersten Schritt der Registrierung geben Sie Ihre vollständigen Daten ein. Anschließend erhalten Sie eine E-Mail, welche Sie bestätigen müssen. Ist dies getan, erhalten Sie erneut eine E-Mail mit einer Aktivierungs-ID und dem Hinweis, dass Ihnen per Post nun ein Aktivierungs-Code zugesendet wird. Die Zusendung dauerte in meinem Test knapp 7 Tage.

Sobald Sie den Aktivierungs-Code per Post erhalten haben folgt Schritt zwei. In diesem Schritt müssen Sie sowohl die Aktivierungs-ID, welche Sie per E-Mail erhalten haben, als auch Ihren per Post zugestellten Aktivierungs-Code eingeben.

Waren die eingegebenen Daten korrekt, wird ein Sicherheitszertifikat erstellt, welches Sie lokal auf Ihrem PC speichern. Zudem müssen Sie einen mindestens 6-stelligen PIN vergeben.

Hinweis: Bitte merken Sie sich unbedingt Ihre PIN. Sollten Sie diese vergessen, müssen Sie sich komplett neu registrieren, da ELSTER Ihnen keine Möglichkeit bereitstellt, die PIN zurück zu setzen.

Sobald die Registrierung abgeschlossen ist, können Sie das elektronische Zertifikat für die Abgabe der Steuererklärung nutzen. Durch die Angabe der Zertifikatsdatei und Ihrer PIN bei der Übermittlung der Daten an das Finanzamt, müssen Sie die Unterlagen nicht mehr per Post nachsenden.

Allerdings sind dem Anwender auch hier Grenzen gesetzt: Es können der Übertragung keine Dateien angeheftet werden. Möchten Sie beispielsweise ein Anschreiben oder Belege beifügen,  müssen diese weiterhin per Brief an das Finanzamt übermittelt werden.

Fazit

Für viele Privatpersonen ist das Thema Steuererklärung eine leidige Angelegenheit. Zum Glück gibt es zahlreiche Produkte, die dem Anwender das Leben erleichtern und den Aufwand stark reduzieren.

(Artikelbild: © Dellustrations – iconfinder.com)

Veröffentlicht von Josef Seidl

Josef Seidl hat an der TU München und der Stanford University Wirtschaftsinformatik studiert, bevor er mit INNOSPOT sein eigenes Unternehmen gründete. Er ist begeistert von Technik, schätzt performante Webseiten und ist gerne in den Bergen unterwegs. Zu finden ist er auch bei LinkedIn und privat bei Twitter.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.