Home Menü

WhatsApp Alternative Threema – Wie man den Umstieg schafft

In Zukunft werden die Themen Datenschutz und Erhalt der Privatsphäre eine noch größere Rolle als bisher spielen. Spätestens aber dann, wenn in absehbarer Zeit die gesammelten Daten proaktiv für die Berechnung von Versicherungsbeiträgen oder Kreditwürdigkeitsprüfungen verwendet werden. Damit Sie zumindest Ihre Kommunikationsdaten vor dieser Verarbeitung schützen, sollten Sie mal einen Blick auf die verschlüsselte WhatsApp Alternative Threema werfen.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie auch Sie den Umstieg schaffen.

Warum sollte ich mich von WhatsApp verabschieden?

“WhatsApp ist mit mittlerweile 500 Millionen Nutzern absoluter Markführer”, ja das ist richtig. “Alle meine Freunde haben WhatsApp”, ja das ist wahrscheinlich auch richtig. Warum sollte ich mich dann von WhatsApp verabschieden? Die Antwort auf diese Frage ist trivial sowie gleichzeitig komplex: Datenschutz und Privatsphäre.

Trivial ist die Antwort, weil mittlerweile viele Anwender darauf sensibilisiert sind, das Datenschutz und Privatsphäre ein ernst zunehmendes Thema sind. Komplex ist die Antwort hingegen, weil man bis dato noch nicht abschätzen kann, was in 5–10 Jahren mit den heute produzierten Daten passiert. Werden künftig Ihre Kommunikationsdaten (im speziellen die Metadaten) bei der Kreditwürdigkeitsprüfung herangezogen? Werden Arbeitgeber in Zukunft prüfen, mit welchen Personen Sie in Kontakt stehen und deshalb Bewerbungen im Vorfeld ablehnen? Letzteres kann zumindest Facebook mittlerweile problemlos.

Die Zukunft ist ungewiss! Fakt ist jedoch, dass personenbezogene Daten eine immer größer werdende Rolle spielen. Die Daten, auf welche die großen Konzerne momentan ganz verrückt sind und die irgendwann mal in bare Münze verwandelt werden möchten.

Wenn Sie nicht wollen, dass Ihre Daten später einmal in einer großen und vielleicht sogar zum Teil öffentlichen Datenbank landen, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt darüber nachzudenken, wie Sie dies effektiv verhindern können. Ein erster Schritt kann der Wechsel von WhatsApp zu einem alternativen und vor allem verschlüsselten Messenger wie Threema (AppStore Link) sein.

Für Interessierte: Weitere Alternativen haben wir für Sie im Artikel WhatsApp Alternativen mit Verschlüsselung zusammengetragen.

WhatsApp Alternative Threema – Wie gewinne ich Freunde?

Ende Januar, also noch vor der Übernahme von WhatsApp durch Facebook, habe ich mich in ein Territorium begeben, wo sich bis dato noch kaum jemand aus meinem Bekanntenkreis aufgehalten hat: Ich habe Threema installiert. Die darauffolgenden Tage waren hart. Fast keiner hatte Threema bzw. kaum einer kannte diese App. Zudem kostet das Teil auch noch Geld, was vor allem den Freunden von Android offensichtlich ein großer Dorn im Auge war.

Die Frage die ich mir zu diesem Zeitpunkt stellte: Wie schafft man es, seine Kontakte davon zu überzeugen, sich von einer App zu verabschieden, die jeder nutzt und die auf den ersten Blick mit einem Preis von 0,89 Euro im Jahr auch noch günstiger ist?

Zumindest das letzte Argument kann man schnell entkräften, da Threema offensichtlich auf lange Sicht (mehr als 2 Jahre) günstiger ist. Das muss man seinen Bekannten nur mal kurz vorrechnen, dann passt das. Das erst genannte Argument ist allerdings entscheidend: Threema hat bis dato die kritische User-Masse noch nicht erreicht, weshalb ein vollständiger Umstieg für bisherige WhatsApp-Nutzer einfach (noch?) nicht möglich ist. Doch warum gleich mit der Tür ins Haus fallen? Erscheint es vielleicht nicht viel sinnvoller den Umstieg langsam und Schritt für Schritt zu vollziehen?

Schritt für Schritt von WhatsApp zu Threema wechseln

Zum Glück kann man sowohl unter Android als auch iOS mehrere Apps gleichzeitig nutzen, da bietet es sich doch wirklich an, sowohl WhatsApp als auch Threema installiert zu haben. Um den Umstieg allerdings am Ende des Tages erfolgreich zu meistern, benötigt es noch etwas mehr. Wir haben dazu für Sie einen kleinen Leitfaden zusammengestellt:

  1. Beginnen Sie die 5 Kontakte, mit denen Sie am häufigsten via Messenger schreiben, von Threema (AppStore Link) zu überzeugen. Anschließend sollte jegliche Kommunikation mit diesen Personen nur noch über die verschlüsselte App stattfinden.
  2. Bleiben Sie hart! Sobald Sie von einer der vorher beschriebenen Personen eine Nachricht über WhatsApp erhalten, antworten Sie einfach in Threema.
  3. Um sich an eine neue App zu gewöhnen, dauert es oft eine Weile. Lassen Sie sich dabei Zeit. Wenn Sie allerdings feststellen, dass Sie wieder sehr häufig WhatsApp nutzen, versuchen Sie die Ursache dafür zu finden. Gibt es vielleicht Bekanntschaften mit denen Sie in letzter Zeit häufig über diese App schreiben? Wenn ja, versuchen Sie die Kommunikation auf Threema zu verlagern.
  4. Integrieren Sie Schritt für Schritt Ihre anderen Kontakte von WhatsApp nach Threema, angefangen bei den Kontakten, mit denen Sie häufig kommunizieren. Die Integration wird umso leichter, je mehr Personen aus Ihrem Freundeskreis bereits die alternative und sichere App nutzen.
  5. Haben Sie die Top–20 Ihrer Kommunikationspartner von Threema überzeugt, dann sollten Sie eine Entscheidung treffen: Entweder Sie lassen WhatsApp weiterhin parallel auf Ihrem Smartphone installiert oder aber Sie verabschieden sich vollständig von WhatsApp und löschen Ihr Profil. Beide Optionen haben Ihre Vor- und Nachteile: Sollten Sie WhatsApp weiterhin auf Ihrem Gerät belassen, besteht die Gefahr rückfällig zu werden. Löschen Sie hingegen die App, dann müssen Sie mit einigen Personen wieder auf dem – fast schon nostalgischen – SMS-Weg kommunizieren.
  6. Neue Bekanntschaften sollten Sie stets bereits vor Ort von Threema überzeugen und diesen erklären, dass Sie WhatsApp für unsicher halten und deshalb diese App nicht weiter nutzen (auch wenn Sie die App vielleicht immer noch installiert haben).

Fazit

Menschen sind Gewohnheitstiere und vielen fällt Veränderung schwer, das hat uns die Sozialforschung in den letzten Jahrzenten eindrucksvoll gezeigt. Diese hat uns aber auch gezeigt, dass Veränderung mitunter das konstanteste in unserem Leben ist. Veränderung erlaubt es uns neue Wege zu gehen, neue Denkmuster zu konstruieren und uns weiter zu entwickeln. Welche Weiterentwicklung sehen Sie, wenn Sie so etwas banales wie eine Messenger-App auf Ihrem Smartphone ersetzen? Führt es vielleicht sogar dazu, dass die persönliche Kommunikationsebene wieder an Wert gewinnt?

Uns würde Ihre Erfahrung dazu interessieren: Haben Sie schon versucht von WhatsApp auf Threema oder eine andere, verschlüsselte Alternative umzusteigen? Wenn ja, hat es funktioniert oder gab es größere Probleme und Widerstände?

Veröffentlicht von Josef Seidl

Josef Seidl hat an der TU München und der Stanford University Wirtschaftsinformatik studiert, bevor er mit INNOSPOT sein eigenes Unternehmen gründete. Er ist begeistert von Technik, schätzt performante Webseiten und ist gerne in den Bergen unterwegs. Zu finden ist er auch bei LinkedIn und privat bei Twitter.